Woermannkehre

Britz

Die Woermannkehre wurde 1975 nach dem preußischen Reichstagsabgeordneten Adolph Woermann (1847 – 1911) benannt. Der Hamburger trieb maßgeblich den deutschen Kolonialismus durch seine “Woermann-Linie” voran. Diese Reederei und andere Gesellschaften Woermanns profitieren massiv vom Handel mit der Kolonie “Deutsch-Südwestafrika”. Während des Genozids an den Herero und Nama in Namibia (1904 – 1905) setzte er Herero und Nama als Zwangsarbeiter:innen ein und wickelte mit seiner Reederei Militärtransporte für das Deutsche Reich ab.